Dirk-Hagen Macioszek  
Ihr Rechtsanwalt in Hamburg


Informationen


 

Zurück zur Übersicht

Finanzen + Versicherungen

Finanzen 
Freitag, 07.02.2020

Folgen der Neuausrichtung von Black Rock für Berater und Anleger

Marktwirkung

Immerhin ist Black Rock weltweit in 15.000 Unternehmen investiert, oft als größter Anteilinhaber. Fast siebentausend Milliarden gleich sieben Billionen US-Dollar (europäische Zählweise) haben Anleger Black Rock anvertraut. Bei vielen Dax-Unternehmen ist Black Rock der größte Einzelaktionär.

Alleine im Geschäftsjahr 2018 sind dem Unternehmen nach eigenen Angaben 124 Mrd. US-Dollar netto zugeflossen. Chairman und CEO Laurence D. Fink, der Verkünder des Strategiewechsels, gehört weltweit zu den bekanntesten, mächtigsten und angesehensten Unternehmensführern.

Black Rock ist der erste Finanzkonzern weltweit, der seine Unternehmenspolitik vollumfänglich dem Thema Klimawandel anpassen will. Viele andere werden sicher folgen, auch wenn manche Kritiker noch zweifeln. Dass Black Rock den spektakulär verkündeten Strategiewechsel auch umsetzt, ist allerdings höchst wahrscheinlich. Schließlich geht es nicht nur, wie manche Kritiker unterstellen, um lauthals verkündete Nachhaltigkeit als Marketinggag, sondern erklärtermaßen ums Geldverdienen. Das wollen andere Investoren dann auch, weshalb zumindest mit einer tendenziell stabileren Wertentwicklung der einschlägigen Aktien zu rechnen ist.

Trend Nachhaltigkeit

Dass Nachhaltigkeit an den Finanzmärkten dabei ist, einen starken Trend auszubilden, das haben die Anbieter illiquider Anlageformen vom Grauen Kapitalmarkt und aus der Crowd Investing-Szene lange verstanden und zu ihren Gunsten umgesetzt. Greta Thunberg und nun auch die Äußerungen aus der Black Rock-Spitze wirken für diese Anbieter wie eine kostenlose Werbung. Teile der Medienlandschaft und des etablierten Teils des Finanzmarktes, und damit auch viele Finanzberater, haben den Trend noch nicht oder bislang nur zaghaft aufgegriffen.

Trendfolgen

Funktionierende Märkte, wozu die Aktienmärkte sicher zu zählen sind, können sich solchen, durch potente Marktteilnehmer ausgelösten Trends, nicht entziehen. Aktienkurse von Unternehmen, die keinen Nachhaltigkeits- bzw. Öko-Bezug vorweisen können, werden darunter eher leiden. Angesichts der in immer kürzeren Abständen auftretenden Klimakatastrophen hat die schon jetzt hohe Akzeptanz des Themas in der Öffentlichkeit erhebliches Steigerungspotenzial.

Fazit

Finanzberater, die Ihren Kunden zu einer passenden Auswahl verhelfen, dürften davon längerfristig profitieren.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Helmut Kapferer.

Zurück zur Übersicht